Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:

Schnelleinstieg über:

Stichwortsuche

Für Ärzte

Tumoren des Dick- und Enddarms

Randomisierte Studie zur Wirksamkeit einer Cetuximab-Reexposition bei Patienten mit metastasiertem kolorektalem Karzinom (RAS Wildtyp), welche auf eine Erstlinien-Behandlung mit FOLFIRI plus Cetuximab ein Ansprechen zeigten

 Teil 1 im Rahmen dieser Studie:

Randomisation :

ARM A1 >> FOLFIRI/Cetuximab (bis Progress)  versus
ARM B1 >> FOLFIRI/Cetuximab (max. 12 Zyklen) mit anschließender Gabe  FUFA/CAPE bzw. Bevacizumab

(Maintenance bis PD)
 

Im Teil 1 ist VOR Therapiebeginn innerhalb dieser Studie 1 Gabe Chemotherapie ohne Antikörper erlaubt (bei hohem Therapiedruck)

 
Nach PD im Teil 1 Weiterbehandlung außerhalb der Studie

2nd Therapie mit FOLFOX/XELOX bzw. Bevacizumab bis PD
Eine gegen EGFR gerichtete Therapie  und Irinotecan sind nicht erlaubt, da der Pat. danach nicht mehr in den Teil 2 (im Rahmen dieser Studie ) aufgenommen werden könnte
Nach erneutem PD (nach der 2nd-Line Therapie)  Einschluss in Teil 2 im Rahmen dieser Studie möglich

Achtung: Hier ist eine Frischbiopsie erforderlich und eine erneute Randomisation !!

ARM A2 Therapie nach Ermessen des Prüfarztes (nicht gegen EGFR gerichtet)
         versus

ARM B2 (FOLF)-IRI bzw. Cetuximab
 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Gabriele Linden (Studienkoordination) 0201 723 1791

Randomisierte Studie zur Untersuchung von FOLFOXIRI plus Cetuximab oder FOLFOXIRI plus Bevacizumab als Erstlinientherapie des BRAF mutierten, metastasierten kolorektalen Karzinoms 

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 3449
Bettina Grave (Studienkoordination) 0201 723 1685






Randomisierte Phase-II-Studie mit Trabectedin / Olaparib im Vergleich zu einer Behandlung gemäß aktuellen onkologischen Therapieleitlinien bei Patienten mit bereits behandelten, lokal fortgeschrittenen oder wiederkehrenden metastasierten soliden Organtumoren bei molekulargenetisch nachgewiesener Störung der DNA-Reparatur

 

Trabectedin / Olaparib versus Standardtherapie

 

Kontakt:

Prof. Jens Siveke 0201-723-4580
Bettina Grave (Studienkoordination) 0201-723-83782

                                             

     

Eine offene multizentrische Phase Ib-Studie zur Untersuchung von Sicherheit und Wirksamkeit vom MIW815 (ADU-S100) bei intratumoraler Injektion mit PDR001 bei Patienten mit fortgeschrittenen/metastasierten soliden Tumoren oder Lymphomen

 

Mind. 2 kutane/subkutane Läsionen müssen für intratumorale Injektion von MIW815 sowie Biopsie-Entnahmen (darunter eine distale Läsion) geeignet sein.

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039

Diana Cortés Incio (Studienkoordination)
0201 723 85842

 




Eine offene multizentrische Studie der Phase II mit NIR178 in Kombination mit PDR001 bei Patienten mit ausgewählten fortgeschrittenen soliden Tumoren und non-Hodgkin-Lymphomen

 

Part 1. RCC, Pankreas, Urothel, H&N,DLBCL,MSS Kolon, TNBC, Melanom

Part 2: NSCLC

vorläufiger Rekrutierungsstopp 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Bettina Grave (Studienkoordination) 0201 723 1685

 





Randomisierte Phase II Studie über Induktionsbehandlung mit mFOLFOX6 plus Panitumumab gefolgt

von Erhaltungsbehandlung mit 5-FU/FA plus Panitumumab versus 5-FU/FA allein und Re-Induktion

mit mFOLFOX6 plus Panitumumab im Falle des Progresses für die Erstlinienbehandlung von Patienten

mit metastasiertem Kolorektalkarzinom

 

Das Tumormaterial (RAS-Testung Wildtyp) wird im Laufe der Studienteilnahme zur zentralen Analyse

versendet.

 

Therapie:

FOLFOX+Panitumumab für 3 Monate dann Erhaltung 5-FU/FA + Panitumumab versus FU/FA

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Gabriele Linden (Studienkoordination) 0201 723 1791



Panitumumab nach Resektion von Lebermetastasen eine kolorektalen Karzinoms bei Patienten mit

RAS Wildtyp

 

Einschluss möglich nach R0 bzw. R1 Resektion der Lebermetastasen

RAS-wildtyp (KRAS Exon 2, 3,4 / NRAS Exon 2,3,4)

 

Therapie:

Panitumumab + mFOLFOX6 gefolgt von 3 Monaten Erhaltungstherapie (wenn kein Rezidiv

aufgetreten ist) mit Panitumumab versus mFOLFOX6

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Gabriele Linden (Studienkoordination) 0201 723 1791





Personalized marker-driven early switch to aflibercept in patients with metastatic colorectal cancer

A run-in marker determination phase followed by a marker-driven randomized part - a multicenter,

multinational, two-part, phase II trial.

 

Run-in-Phase:

50 Patienten Erstlinientherapie: Bevacizumab + mFOLFOX6 (bis zum Progress)

Randomisierte Phase:

Zweitlinientherapie: Aflibercept / FOLFIRI

Im Laufe der Studienteilnahme wird das Tumormaterial versendet und zentral analysiert.

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Gabriele Linden (Studienkoordination) 0201 723 1791





Ramucirumab in Kombination mit TAS102 oder TAS102 allein bei Patienten mit Chemotherapie-refraktärem, metastasiertem kolorektalen Karzinom – eine Phase IIb-Studie

 

Ramucirumab + TAS102 versus TAS102 alone

Vortherapie mit Ramucirumab erlaubt

Teilnehmer im Alter von 18-70 Jahren

 

Kontakt:

Prof. Stefan Kasper      0201-723-2039
Bettina Grave (Studienkoordination)  0201-723-83782

                                  

   

Translationales Projekt zur Asservierung von Tumormaterial zum Zweck molekularer Analysen inklusive der Bestimmung des genetischen Profils bei Adenokarzinom des Kolons oder Rektums mit punktierbarer Lebermetastasierung

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Gabriele Linden (Studienkoordination) 0201 723 1791





Tumoren des Magens und der Speiseröhre

Eine offene multizentrische Phase Ib-Studie zur Untersuchung von Sicherheit und Wirksamkeit vom MIW815 (ADU-S100) bei intratumoraler Injektion mit PDR001 bei Patienten mit fortgeschrittenen/metastasierten soliden Tumoren oder Lymphomen

 

Mind. 2 kutane/subkutane Läsionen müssen für intratumorale Injektion von MIW815 sowie Biopsie-Entnahmen (darunter eine distale Läsion) geeignet sein.

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper-Virchow 0201 723 2039
Diana Cortés Incio (Studienkoordination) 0201 723 85842

Eine randomisierte, offene Phase-2-Studie zu Nivolumab in Kom-bination mit Ipilimumab oder Nivolumab-Monotherapie bei Pati-enten mit fortgeschrittenen oder metastasierenden soliden Tumo-ren mit hoher Tumormutationslast (TMB-H)

(CheckMate 848: CHECKpoint pathway and nivoluMAb clinical Trial Evaluation 848)

 

Voraussetzung:

Zentrale Vortestung TMB-H Status anhand einer Blutprobe und Tumormaterial. Erst nach passendem Ergebnis (> 10 mut/Mb) Einschluss möglich.

 

Arm A:

Nivolumab (i.v. 240m2 , 30 Min. Laufzeit, q2w)

+

Ipilimumab (i.v., 1mg/kg, 30 Min. Laufzeit, q6w)

 

Max. 24 Monate

___________________________________

Arm B:

Nivolumab (i.v. 480m2, 30 Min. Laufzeit, q4w)

 

Max. 24 Monate

 

Wenn hier PD dann Option auf Arm B Rollover

___________________________________

Arm B Rollover (wenn PD in Arm B)

Nivolumab (i.v. 240m2 , 30 Min. Laufzeit, q2w)

+

Ipilimumab (i.v., 1mg/kg, 30 Min. Laufzeit, q6w)

 

Max. 24 Monate

 

Kontakt:

 

Prof. Dr. med. Martin Schuler  0201 723 2000  
Diana Cortés Incio (Studienkoordinatorin):  0201 723 85842  (diana.cortes-incio@uk-(essen.de)

                           

  

Eine randomisierte, offene Phase-II-Studie zu Relatlimab (Anti-LAG-3) plus Nivolumab in Kombination mit Chemotherapie vs. Nivolumab in Kombination mit Chemotherapie als Erstlinienbehandlung bei Patienten mit Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs

 

Relatlimab + Nivolumab + Chemotherapie versus Nivolumab + Chemotherapie

 

Kontakt:

Prof. Stefan Kasper 0201-723-2039
Bettina Grave (Studienkoordination)      0201-723-83782

                                        

 

 

Randomisierte Phase-II-Studie mit Trabectedin / Olaparib im Vergleich zu einer Behandlung gemäß aktuellen onkologischen Therapieleitlinien bei Patienten mit bereits behandelten, lokal fortgeschrittenen oder wiederkehrenden metastasierten soliden Organtumoren bei molekulargenetisch nachgewiesener Störung der DNA-Reparatur

 

Trabectedin / Olaparib versus Standardtherapie

 

Kontakt:

Prof. Jens Siveke 

  0201-723-4580

Bettina Grave (Studienkoordination)  0201-723-83782

                                            

Perioperative Therapie mit Ramucirumab in Kombination mit FLOT vs. FLOT allein bei operablem Magenkarzinom und Adenokarzinom des ösophagogastralen Überganges – eine Phase II/III Studie der AIO

 

Ramucirumab + FLOT versus FLOT alone

Stage T1/2 vs T3/4 und /oder N+ , Klassifizierung nach Laurén ( intestinal / diffuse / mixed / unknown)

Teilnehmer im Alter von 18-70 Jahren 

 

Kontakt:

Frau Karina Kostbade, Ärztin   
0201-723-83782
Bettina Grave (Studienkoordination)                      0201-723-2011


   

Eine offene, multizentrische Phase-II-Studie zur Beurteilung der therapeutischen Aktivität von RO6874281, einem Immunzytokin, bestehend aus einer Interleukin-2-Variante (IL-2V), die sich gegen das Fibroblasten-Aktivierungsprotein-a (FAB) richtet, in Kombination mit Atezolizumab (anti-PD-L1), das intravenös bei Teilnehmern mit fortgeschrittenen und/oder metastasierten soliden Tumoren verabreicht wird

 

Aktuell Teil III: Response-auswertbare Teilnehmer mit lokal fortgeschrittenem oder persistierendem oder rezidivierendem und/oder metastasiertem Plattenepithelkarzinom (SCC) unabhängig von der PD L1-Expression

Medikation: RO6874281 (Immunzytokin) + Atezolizumab (anti-PD-L1)

 

Kohorte H -> CPI-vorbehandeltes SCC des Kopf und Halses  (SCCHN)

Kohorte I  -> vorbehandeltes , CPI-naives Plattenepithelkarzinoms des Öesophagus

Kohorte J -> vorbehandeltes, CPI-naives Plattenepithelkarzinoms der Zervix

 

Kontakt:

Dr. Marcel Wiesweg    0201-723-2011
Bettina Grave (Studienkoordination)  0201-723-83782

                                   

    

Fortgeschrittene Tumore einschließlich Tumore des Verdauungssystems

Eine offene multizentrische Phase Ib-Studie zur Untersuchung von Sicherheit und Wirksamkeit vom MIW815 (ADU-S100) bei intratumoraler Injektion mit PDR001 bei Patienten mit fortgeschrittenen/metastasierten soliden Tumoren oder Lymphomen

 

Mind. 2 kutane/subkutane Läsionen müssen für intratumorale Injektion von MIW815 sowie Biopsie-Entnahmen (darunter eine distale Läsion) geeignet sein.

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Stefan Kasper 0201 723 2039
Diana Cortés Incio (Studienkoordination) 0201 723 85842

NCT-PMO-1603 (TOP-ART)

Randomisierte Phase-II-Studie mit Trabectedin / Olaparib im Vergleich zu einer Behandlung gemäß aktuellen onkologischen Therapieleitlinien bei Patienten mit bereits behandelten, lokal fortgeschrittenen oder wiederkehrenden metastasierten soliden Organtumoren bei molekulargenetisch nachgewiesener Störung der DNA-Reparatur

 

Trabectedin / Olaparib versus Standardtherapie

 

Kontakt:

Prof. Jens Siveke 0201-723-4580
Bettina Grave (Studienkoordination)    0201-723-83782