Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:

Schnelleinstieg über:

Stichwortsuche

Für Ärzte

Urogenitale Tumore

Eine internationale, multizentrische Studie der Phase Ib/II zu Rogaratinib (BAY1163877) in Kombination mit Atezolizumab als Erstlinientherapie bei Patienten mit FGFR-positivem lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom, die nicht mit Cisplatin-haltigen Therapien behandelt werden können

 

Tumormaterial muss vor Studieneinschluss im Rahmen eines Prescreenings zur FGFR-Testung an ein Zentrallabor verschickt werden.

 

Rogaratinib (oral) täglich + Atezolizumab (i.v.) alle 21 Tage

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Viktor Grünwald    0201 723 3449
Julia Haas/Svenja Kroll - Studienkoordination   0201 723 85842

Eine randomisierte, offene Phase-2-Studie zu Nivolumab in Kom-bination mit Ipilimumab oder Nivolumab-Monotherapie bei Pati-enten mit fortgeschrittenen oder metastasierenden soliden Tumo-ren mit hoher Tumormutationslast (TMB-H)

(CheckMate 848: CHECKpoint pathway and nivoluMAb clinical Trial Evaluation 848)

 

Voraussetzung:

Zentrale Vortestung TMB-H Status anhand einer Blutprobe und Tumormaterial. Erst nach passendem Ergebnis (> 10 mut/Mb) Einschluss möglich.

 

Arm A - Max. 24 Monate

Nivolumab (i.v. 240m2 , 30 Min. Laufzeit, q2w)

+

Ipilimumab (i.v., 1mg/kg, 30 Min. Laufzeit, q6w)

___________________________________

Arm B - Max. 24 Monate

Nivolumab (i.v. 480m2, 30 Min. Laufzeit, q4w)

 

Wenn hier PD dann Option auf Arm B Rollover

___________________________________

Arm B Rollover - Max 24 Monate (wenn PD in Arm B)

Nivolumab (i.v. 240m2 , 30 Min. Laufzeit, q2w)

+

Ipilimumab (i.v., 1mg/kg, 30 Min. Laufzeit, q6w)

 

Aktuell keine Rekrutierung möglich

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Martin Schuler   0201 723 2000
Julia Haas/Svenja Kroll - Studienkoordination   0201 723 85842

Eine randomisierte, offene Phase-III-Studie zu Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab gegenüber der Behandlungsstandard-Chemotherapie bei Teilnehmern mit bisher unbehandeltem inoperablem oder metastasiertem Urothelkarzinom

 

Zentrale PDL-1 Testung (zwingend)

 

Part 1 > Nivolumab + Ipilimumab > nach 4 Zyklen Übergang in Part 2 möglich > Nivolumab mono 

                oder      Gemcitabine / Cisplatin

                oder      Gemcitabine / Carboplatin

 
Kontakt:

Prof. Dr. med. Martin Schuler   0201 723 2000
Gabriele Linden - Studienkoordination   0201 723 85756 

Eine randomisierte Phase-III- Studie zum Vergleich konventionell-dosierter Chemotherapie unter Einsatz von Paclitaxel, Ifosfamid und Cisplatin (TIP) mit hoch-dosierter Chemotherapie unter Einsatz von mobilisierendem Paclitaxel plus Ifosfamid mit nachfolgendem hoch-dosiertem Carboplatin und Etoposid (TI-CE) als erste Salvagebehandlung bei rezidivierten oder refraktären Keimzelltumoren


Arm A Paclitaxel, Ifosfamid, Cisplatin, G-CSF

Arm B Paclitaxel, Ifosfamid, G-CSF

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Viktor Grünwald   0201 723 3449
Julia Haas/Svenja Kroll - Studienkoordination   0201 723 84139

Eine offene Dosiseskalationsstudie der Phase Ia/Ib zur Sicherheit und Pharmakokinetik von RO7198457 als Einzelwirkstoff sowie in Kombination mit Atezolizumab bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierenden Tumoren

 

Indikationen (Stand nach Initiierung 25.10.2018)

Melanome (1b Expansion)

NSCLC CIT naiv (1b Expansion)

RCC CIT naiv (1b Expansion)

Melanome mit aktiver metastasierter Erkrankung (1L)

 

Hinweis:

Auf Basis von geeignetem Tumormaterial sowie einer Blutprobe wird ein personalisierter Impfstoff hergestellt (PCV). Bei Eignung der Proben dauert die Herstellung ca. 2-3 Monate. Dies sollte bezüglich der Therapieplanung berücksichtigt werden.

 

Aktuell keine Rekrutierung möglich

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Martin Schuler   0201 723 2000
Gabriele Linden - Studienkoordination   0201 723 85842

Randomisierte Phase-II-Studie mit Trabectedin / Olaparib im Vergleich zu einer Behandlung gemäß aktuellen onkologischen Therapieleitlinien bei Patienten mit bereits behandelten, lokal fortgeschrittenen oder wiederkehrenden metastasierten soliden Organtumoren bei molekulargenetisch nachgewiesener Störung der DNA-Reparatur

 

Trabectedin / Olaparib versus Standardtherapie

 

Kontakt:

Prof. Dr. med. Jens Siveke    0201 723 4580
Julia Haas/Svenja Kroll - Studienkoordination     0201 723 83782