Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:

Kostenlose Hotline

+49 (0) 201 - 723 - 2000 Zum Kontaktformular

Schnelleinstieg über:

Stichwortsuche

Veranstaltungen

Veranstaltungen

  • 15:30 - 19:00 Uhr
    Lehr- und Lernzentrum des Universitätsklinikum Essen

    1. Essener Sepsis-Symposium

    Anlässlich des Welt-Sepsis-Tages

Kommende Veranstaltungen

WTZ Thorax Onkologie Tag

Mi., 27.10.2022

weitere Informationen folgen in Kürze

 

 

Nachberichte vergangener Veranstaltungen

Mi., 16.06.2021 - virtuell

 

Nachdem im vergangenen Jahr unsere traditionelle Fortbildungsveranstaltung bei hochsommerlichen Temperaturen vor der tollen Kulisse des Autokinos am Flughafen Mülheim/Essen stattfand, war es in diesem Jahr „nur“ ein Zoom-Meeting, bei dem die in Chicago ebenfalls virtuell präsentierten neuesten Entwicklungen der klinischen Onkologie zusammengefasst wurden. Immerhin 81 T Teilnehmer folgten den Vorträgen, die sich in diesem Jahr auf die absoluten Highlights mit unmittelbarer Relevanz für die Betreuung unser Patienten beschränkten um die Geduld der Zuhörenden angesichts des virtuellen Formats nicht überzustrapazieren.

Herr Priv.-Doz. Dr. Wilfried Eberhardt berichtete über Studiendaten, die auch den adjuvanten Einsatz der Immuntherapie beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom naheliegend erscheinen lassen - auch wenn präzise Biomarker hier weiterhin fehlen. Der präoperative Einsatz einer Chemoimmuntherapie scheint die pCR-Rate deutlich zu steigern. Dazu passt die aktuell im Hause durchgeführte Studie ESPADURVA die sich ebenfalls dieser Fragestellung widmet. Auch für einzelne Subgruppen von Patienten mit Lungenkarzinomen, die molekular-pathologisch klar kategorisiert werden können, zeichnen sich neue, hoch wirksame zielgerichtete Therapieoptionen ab. Als eindrucksvolles Beispiel hierfür ist der Thyrosinkinaseinhibitor Sotorasib für Patienten mit KRAS p.G12C-Mutation zu nennen.

Herr Priv.-Doz. Dr. Pawel Mach aus der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe berichtete über wichtige Studien zu gynäkologischen Tumoren. Es bestätigte sich unter anderem, dass sich am aktuellen hohen Behandlungsstandard in der frühen Behandlungslinie des Ovarialkarzinom zunächst nichts ändert.

Frau Priv.-Doz. Dr. Anja Welt konnte über die beim ASCO mit dem „late breaking abstract No 1“ herausgehobene Studie zum erfolgreichen Einsatz des PARP-Inhibitors Olaparib beim BRCA-Keimbahn-mutierten frühen Mammakarzinom berichten. Ein weiteres Thema war der sich abzeichnende zukünftige neoadjuvante Einsatz von Checkpointinhibitoren/Immuntherapie beim triple-negativen Mammakarzinom, wobei auch hier Biomarker weiterhin fehlen.

Herr Prof. Dr. Stefan Kasper-Virchow, der auch Herrn Prof. Dr. Siveke vertrat, berichtete über die umfangreichen neuen Studienergebnisse von Tumoren des Magen-Darm-Trakts, aber auch zu Bauchspeicheldrüsen- und Gallenwegen mit auch hier zahlreichen immuntherapeutischen und zielgerichteten neuen Therapieansätzen.

Die Neuerungen der Behandlungsoptionen der Tumore der Urogenitaltrakts fasste Herr Prof. Dr. Viktor Grünwald gekonnt zusammen, und Herr Prof. Dr. Bauer berichtete abschließend über Highlights zu Sarkomen aber auch zu seltenen Krebserkrankungen.

Trotz des virtuellen Formats eines Zoom-Meetings gelang es dem Moderator, Herrn Prof. Dr. Martin Schuler, eine lebhafte Diskussion zu entfachen, sodass wir uns über eine gelungene Veranstaltung freuen konnten.

Trotzdem hoffen wir im kommenden Jahr 2022 endlich wieder eine Veranstaltung mit persönlichem Kontakt in der realen Welt planen zu können.

Update Chicago und San Diego 2020

Auf Grund der im Zuge der SARS-CoV-2-Pandemie vorgegebener Hygienevorgaben war im Jahr 2020 unsere immer am 2. Mittwoch nach dem ASCO-Symposium stattfindende Veranstaltung im Conference Center der Essener Philharmonie nicht möglich. Daher erfolgte unsere traditionelle Fortbildungsveranstaltung als „Weltpremiere“ hygiene­konform und unter dort problemloser Einhaltung des „Distancing“ im Autokino Ruhr am Flughafen Essen-Mühlheim.

Mit Impressionen dieses sehr warmen Sommerabends mit gelungenen Vorträgen, die über das Autoradio zu hören waren und Diskussion per „Chat“ möchten wir allen Teilnehmern und den unterstützenden Partnern der Pharmazeu­tischen Industrie dafür danken, dass Sie mit uns diesen ungewöhnlichen Weg gegangen sind.

 

 

Univ.-Prof. Dr. Martin Schuler
Direktor der Inneren Klinik (Tumorforschung)

 

Nachfolgend haben wir Ihnen einige Impressionen der Veranstaltung zusammengestellt.